90 Leute online
 Anmelden

  Einloggen:
  Benutzername:
 
  Passwort:
 
  dauerhaft
 

  Neu auf pafnet.de?
 · Jetzt anmelden!

 Anzeigen


Pressemitteilung:  DJK Judoka Ingolstadt stellen sich erfolgreich der Danprüfung
zurück zur Gesamtliste
Die Judoabteilung der DJK Ingolstadt ist bayernweit bekannt dafür, regelmäßig Prüflinge zu den Danprüfungen zu schicken. Außerdem ist sie nahezu der einzige Verein mit einer einhunderprozentigen Erfolgsquote...

Dirk Hedrich erreichte bei der Prüfung im Sommer den 2. Dan und Anja Keidel absolvierte erfolgreich die Teilprüfung zum 4. Dan.

Hierzu muss man wissen, dass die Ausbildung eines Judoka nicht mit dem schwarzen Gürtel (1. Dan) endet sondern eigentlich erst richtig beginnt. Alles davor ist Grundlagentraining. Bei der DJK Ingolstadt wird dies seit langem gelebt und sie sind in der Region führend, was die Ausbildung höherer Dangrade anbelangt. Regelmäßig sind Judoka der DJK bei den Danprüfungen vertreten. Diesmal stellte sich der Mannschaftsarzt der Red Sox, Dirk Hedrich, der Prüfung zum 2. Dan nachdem seine letzte Danprüfung 30 Jahre zurück liegt. Die Kataprüfung legte er schon letztes Jahr erfolgreich ab, als er mit seiner Teilnahme bei der Deutschen Katameisterschaft Bayern vertreten konnte.



Dirk Hedrich mit seinem Partner Mario Leithner nach der erfolgreichen Prüfung zum 2. Dan


Im Judo kann man die Prüfungen in zwei Teilen ablegen, was auch die DJK Trainerin Anja Keidel nutzte. Während zum 2. Dan eine Kata der Bodentechniken präsentiert werden muss, zeigte sie zum 4. Dan die sogenannte Ju-no-Kata. Hierbei werden grundlegende Judobewegungen kombiniert mit Kräftigungs- und Dehnübungen sowie Verteidigungsaktionen gegen verschiedene Angriffe. Zum Teil sehr komplexe Abläufe, die aber geschmeidig ineinander übergehen und diese Kata auch zu einem ästhetischen Genuss machen. Vor den Augen dreier hochgraduierter Prüfer bestand sie diesen ersten teil erfolgreich und bereitet sich nun auf die weitere Technikprüfung zum 4. Dan vor.

Genau diese hatte sich Dirk Hedrich vorgenommen, in Eltmann abzulegen. Er musste mit seinem Trainingspartner Mario Leithner viele Stand und Bodentechniken demonstrieren, was teilweise auch eine konditionelle Herausforderung darstellt. Trotzdem müssen die Techniken präzise dargestellt und in einem weiteren Theorieteil auch erläutert werden. Hier werden auch Fragen über Trainingslehre und Systematisierung des Judo gestellt und die Judoka müssen ihre Spezialtechnik erläutern. Insgesamt also ein anspruchsvolles Programm, dass der DJK Judoka dank intensiver Vorbereitung meisterte.


Weitere Artikel zum Thema Sport:

20.02.2017:
ECP bleibt Bayernligist IceHogs machen gegen Schongau Klassenerhalt perfekt

20.02.2017:
Tür zum Klassenerhalt steht weit offen - IceHogs siegen in Germering mit 8:6

07.02.2017:
ECP kann zu Hause nicht nachlegen - Geretsried siegt dank starkem Powerplay mit 4:2

01.02.2017:
Wichtige Punkte im Abstiegskampf - ECP schlägt Germering verdient mit 3:1

10.01.2017:
Erding zu stark für den ECP - IceHogs gegen die beste Offensive der Liga machtlos

07.01.2017:
Endspurt in der Bayernliga-Vorrunde - ECP trifft auf zwei Spitzenteams

30.12.2016:
EC Pfaffenhofen will Aufwärtstrend bestätigen


Details
Kategorie:Sport
Eingetragen am:20.07.2016 08:17
Eingetragen von:d-a-n-i
Link:www.djk-ingolstadt-judo.de
Quelle:DJK Ingolstadt
Wertungen
User-Wertung:
Hinweis: Das pafnet.de-Team schaltet Berichte der Mitglieder lediglich frei. Die Berichte spiegeln nicht die Meinung des pafnet-team wieder. Für den Inhalt ist ausschließlich der jeweilige Autor selbst verantwortlich ohne Anspruch auf Richtigkeit & Objektivität.

Kommentare sind nur für registrierte Benutzer sichtbar! Bitte melden Sie sich an!




Über pafnet.de | Impressum | Werbemöglichkeiten | Nutzungsbedingungen | FAQ / Hilfe | Support | Veranstaltung melden
© 2003-2013 | Realisierung: Andreas Breitner | Erzeugt in: 0.020s | Alle Rechte vorbehalten | 23.02.2017 05:48
Profilbild
Gruppenliste wird geladen...